Dominik Peschke
Beratung, Coaching & Kommunikation

Allgemeine Geschäftsbedingungen


§1 Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen, die von Dominik Peschke (nachfolgenden „Auftragnehmer“ genannt) angeboten und durchgeführt werden.

§2 Vertrag
(1) Angebot
Der Auftragnehmer erstellt auf Anfrage ein individuelles Angebot.
Die maximale Teilnehmerzahl und die Höhe des Stunden- oder Tageshonorars werden im Angebot festgelegt.
Der Vertrag kommt durch Annahme des Angebots mit dem Auftragnehmer zustande. Die Annahme muss in Textform erfolgen (E-Mail, Brief, Fax).

(2) Leistungen
Es werden Trainings, Inhouse-Seminare, Workshops, Schulungen, moderierte Tagungen und Vorträge und vergleichbaren Veranstaltungen als Dienstleistung (nachfolgend als „Veranstaltung“ bezeichnet) angeboten.
Als weitere Leistungen können von Einzelpersonen, Gruppen und Teams Beratungsangebote in Anspruch genommen werden. Nach einem Sondierungsgespräch schließt der Auftragnehmer einen Kontrakt (Vertrag) mit der zu beratenden Person, Institution, Gruppe und Team.

(3) Beratungsleistungen
In Supervision und Coaching wird Wert auf einen Dreieckskontrakt zwischen dem Berater (Auftragnehmer), Coachee bzw. Supervisand/in und Organisation bzw. Institution gelegt.
Im Vertrag werden voraussichtliche Länge des Beratungsprozesses, Arbeitsweise und Kosten festgelegt.

(4) Dienstvertrag
Bei dem zwischen den Parteien geschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Dienstvertrag im Sinn der §§ 611 BGB ff. Der Auftragnehmer führt die Veranstaltungen und Beratungsleistungen frei von Weisungen aus. Ein Arbeitsverhältnis mit dem Auftraggeber wird dadurch nicht begründet.
Der Auftragnehmer leistet keine Gewähr für den Eintritt eines bestimmten Erfolges aufgrund einer Veranstaltung.

(5) Ort
Die organisatorische Vorbereitung der Veranstaltung obliegt, sofern nicht anders vereinbart, dem Auftraggeber. Er stellt den Veranstaltungsort sowie die benötigte Technik (Beamer, Flip-Chart, etc.) zur Verfügung.
Der Auftraggeber unterrichtet Teilnehmer und Coaches rechtzeitig vor der Veranstaltung über Ort und Zeit und während der Veranstaltung laufend über sämtliche Umstände, die für die Durchführung der Veranstaltung von Bedeutung sind.

§3 Urheberrecht
Audio- und Videoaufzeichnungen bei Veranstaltungen (Seminare, Workshops, Vorträge o. ä.) bedürfen der schriftlichen Erlaubnis des Auftragsnehmers.
Soweit Materialien zur Verfügung gestellt werden, dienen diese ausschließlich zum persönlichen Gebrauch der Veranstaltungsteilnehmer. Weitergehende Nutzungsrechte werden nicht übertragen.

§4 Abrechnung
Die Abrechnung erfolgt auf Basis des vereinbarten Tages- oder Stundensatzes.
Von den im Angebot angegebenen Zeiten kann abgewichen werden.
Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich alle angegebenen Preise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Honorare und Kostenerstattungen werden innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Rechnung fällig. Die Rechnung wird, soweit nicht anders vereinbart, monatlich oder direkt nach dem Ende der erbrachten Leistung gestellt.

§5 Stornierung / Verschiebung
(1)Stornierung durch Auftragnehmer
Kann eine Veranstaltung durch den Auftragnehmer wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstiger vom Auftragnehmer nicht zu vertretender Umstände nicht zum vereinbarten Termin erbracht werden, ist der Auftragnehmer berechtigt, die vereinbarte Veranstaltung zu einem neu zu vereinbarenden Termin nachzuholen.
Kann zwischen den Parteien nicht innerhalb einer angemessenen Zeit ein neuer Termin vereinbart werden, kann der Auftraggeber zurücktreten, ohne dass ihm Kosten entstehen.
Der Auftragnehmer informiert den Auftraggeber umgehend über den zur Stornierung führenden Umstand.

(2) Stornierung durch Auftraggeber
a) Sagt der Auftraggeber eine vereinbarte Veranstaltung ab, wird ein Ausfallhonorar fällig.
Ab 4 Wochen vor dem Termin: 50% des vereinbarten Honorars
Ab 2 Wochen vor dem Termin: 75% des vereinbarten Honorars
Ab 7 Tage vor dem Termin: 100% des vereinbarten Honorars

b) Kann der Termin kurzfristig an einen anderen Auftraggeber vermittelt werden (Ersatzveranstaltung), wird lediglich eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 10 % des Honorars ohne Aufwendungen in Rechnung gestellt. Dies gilt nur, soweit die Ersatzveranstaltung einen gleichen oder größeren zeitlichen Rahmen umfasst.

c) Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Eingang des Stornierungsschreibens bei dem Auftragnehmer. Bei mehrtägigen Terminen berechnet sich die Frist nach dem ersten Tag.

(3) Verschiebungen
Eine Veranstaltung kann nach Absprache zwischen den Parteien auf einen späteren Termin (Ausweichtermin) verschoben werden. Eine Umbuchung ist spätestens 7 Tage vor der Veranstaltung möglich.
Im Falle einer Verschiebung ist ein Ausfallhonorar nach den Regelungen des §6 (2) zu zahlen.
Findet der Ausweichtermin statt, werden gezahlte Ausfallhonorare auf die zu stellende Rechnung angerechnet.
Findet der Ausweichtermin statt, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10% des vereinbarten Honorars berechnet.

(4) Entstandene Kosten
Sollten durch Stornierungen oder Verschiebung zusätzliche Kosten entstehen (z.B. für das Stornieren von Flug- oder Bahntickets sowie Hotelbuchungen) gehen diese zu Lasten des Auftraggebers.
Vor der Stornierung oder Verschiebung geleisteten Tätigkeiten zur Abstimmung oder Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung werden in voller Höhe in Rechnung gestellt.

§6 Haftungsausschluss
Der Auftragnehmer haftet nicht für entgangenen Gewinn und sonstige Vermögensschäden. Auch ansonsten ist jegliche weitergehende Haftung auf Schadensersatz ausgeschlossen, soweit der Auftragnehmer nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat. Davon unberührt bleibt eine Haftung aus der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

§7 Scientology-Erklärung
Der Auftragnehmer versichert hiermit, dass er weder Kurse von Scientology besucht hat und er nicht nach der Technologie von L. Ron Hubbard arbeitet. Weder der Auftragnehmer noch seine Mitarbeiter/innen werden in der Technologie von L. Ron Hubbard geschult und besuchen auch keine Kurse/Seminare oder Kongresse nach der Technologie von L. Ron Hubbard. Diese Erklärung gilt genauso für Sekten jeglicher Art.

§8 Gerichtsstand
Soweit nicht aus marken- oder urheberrechtlichen Gründen zwingend die gesetzlichen Regelungen anderer Staaten anzuwenden sind, findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Für Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen wird Regensburg als Gerichtsstand vereinbart.

§9 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages, der AGB oder Teile davon unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung haben die Parteien eine Regelung zu treffen, die sie unter Berücksichtigung von Treu und Glauben in Kenntnis der Unwirksamkeit dieser Bestimmung getroffen hätten. Entsprechendes gilt, falls der Vertrag eine Lücke enthält oder sich in einzelnen Punkten als undurchführbar erweist.

Stand: Oktober 2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.